Kompetenz

Medienrecht & Social-Media-Recht

Wir beraten und vertreten Sie in allen Fragen des Medienrechts und Social-Media-Rechts (z.B. Recht am eigenen Bild, Rufschädigungen, negative Bewertungen).

//OPENER (DESKTOP, TABLET)

Unter dem Medienrecht versteht man das Recht der Presse, des Rundfunks, des Film sowie der sog. Neuen Medien. Einen wichtigen Teilbereich stellt dabei das Recht der Wort- und Bildberichterstattung und der Schutz des Persönlichkeitsrechts dar.

Das Social-Media-Recht versteht sich als Querschnittsmaterie, die alle Sachverhalte mit Bezug zu den sozialen Medien regelt.

//OPENER (MOBILE)

Unter dem Medienrecht versteht man das Recht der Presse, des Rundfunks, des Film sowie der sog. Neuen Medien. Einen wichtigen Teilbereich stellt dabei das Recht der Wort- und Bildberichterstattung und der Schutz des Persönlichkeitsrechts dar.

Das Social-Media-Recht versteht sich als Querschnittsmaterie, die alle Sachverhalte mit Bezug zu den sozialen Medien regelt.

Das können wir für Sie tun.

//LEISTUNGEN (DESKTOP, TABLET)

Wir beraten Sie in allen Fragen des Medienrechts und des Social-Media-Rechts. Eine Auswahl unserer Beratungsleistungen:
Vertragsgestaltung (z.B. Fotografenvertrag, Model Release, Recht am eigenen Bild)
Prüfung und rechtliche Absicherung von Social-Media-Profilen (z.B. Facebook, Twitter, YouTube, Twitter)
Erstellung von Social-Media-Guidelines für Ihr Unternehmen
Beratung zu rechtskonformem Direkt- und Social-Media-Marketing
Beratung zur rechtssicheren Durchführung von Gewinnspielen
  • Wir vertreten Sie in allen außergerichtlichen und gerichtlichen Streitigkeiten im Bereich des Medienrechts und Social-Media-Rechts. Wir verteidigen Sie bei der Inanspruchnahme durch Dritte und unterstützen Sie bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche bei Persönlichkeitsrechtsverletzungen, beispielsweise in folgenden Angelegenheiten:
Vorgehen gegen negative Bewertungen oder Kommentare, z.B. auf Bewertungsportalen oder in Social-Media-Netzwerken
Verfolgung von Verletzungen des Rechts am eigenen Bild oder anderen Persönlichkeitsrechtsverletzungen wie Beleidigungen, Cybermobbing, Rufschädigung, negative Berichterstattung, Verletzungen des Rechts am gesprochenen oder geschriebenen Wort, der Ehre oder des Rechts am eigenen Namen
Verteidigung beim Vorwurf äußerungsrechtlicher Straftaten, wie Beleidgung, Verleumdung, üble Nachrede

//LEISTUNGEN (MOBILE)

Wir beraten Sie in allen Fragen des Medienrechts und des Social-Media-Rechts. Eine Auswahl unserer Beratungsleistungen:
Vertragsgestaltung (z.B. Fotografenvertrag, Model Release, Recht am eigenen Bild)
Prüfung und rechtliche Absicherung von Social-Media-Profilen (z.B. Facebook, Twitter, YouTube, Twitter)
Erstellung von Social-Media-Guidelines für Ihr Unternehmen
Beratung zu rechtskonformem Direkt- und Social-Media-Marketing
Beratung zur rechtssicheren Durchführung von Gewinnspielen
  • Wir vertreten Sie in allen außergerichtlichen und gerichtlichen Streitigkeiten im Bereich des Medienrechts und Social-Media-Rechts. Wir verteidigen Sie bei der Inanspruchnahme durch Dritte und unterstützen Sie bei der Durchsetzung Ihrer Ansprüche bei Persönlichkeitsrechtsverletzungen, beispielsweise in folgenden Angelegenheiten:
Vorgehen gegen negative Bewertungen oder Kommentare, z.B. auf Bewertungsportalen oder in Social-Media-Netzwerken
Verfolgung von Verletzungen des Rechts am eigenen Bild oder anderen Persönlichkeitsrechtsverletzungen wie Beleidigungen, Cybermobbing, Rufschädigung, negative Berichterstattung, Verletzungen des Rechts am gesprochenen oder geschriebenen Wort, der Ehre oder des Rechts am eigenen Namen
Verteidigung beim Vorwurf äußerungsrechtlicher Straftaten, wie Beleidgung, Verleumdung, üble Nachrede

Aus unserem Blog.

//BLOGANSICHT (DESKTOP)

EuGH: Auskunftsanspruch gegen YouTube/Google umfasst nach RL 2004/48 nur die Postanschrift des Nutzers

Der Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) entschied, dass der Rechtsinhaber bei einem illegalem Hochladen eines Films auf eine Online-Plattform wie YouTube nach Art. 8 Abs. 2 lit. a der Richtlinie zur Durchsetzung der Rechte des geistigen Eigentums vom Betreiber der Plattform nur die Postanschrift des betreffenden Nutzers, nicht aber dessen E-Mail-Adresse, IP-Adresse oder Telefonnummer ver...
MEHR

//BLOGANSICHT (TABLET LANDSCAPE)

EuGH: Auskunftsanspruch gegen YouTube/Google umfasst nach RL 2004/48 nur die Postanschrift des Nutzers

Der Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) entschied, dass der Rechtsinhaber bei einem illegalem Hochladen eines Films auf eine Online-Plattform wie YouTube nach Art. 8 Abs. 2 lit. a der Richtlinie zur Durchsetzung der Rechte des geistigen Eigentums vom Betreiber der Plattform nur die Postanschrift des betreffenden Nutzers, nicht aber dessen E-Mail-Adresse, IP-Adresse oder Telefonnummer ver...
WEITERLESEN

//BLOGANSICHT (TABLET PORTRAIT, MOBILE)

EuGH: Auskunftsanspruch gegen YouTube/Google umfasst nach RL 2004/48 nur die Postanschrift des Nutzers

Der Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) entschied, dass der Rechtsinhaber bei einem illegalem Hochladen eines Films auf eine Online-Plattform wie YouTube nach Art. 8 Abs. 2 lit. a der Richtlinie zur Durchsetzung der Rechte des geistigen Eigentums vom Betreiber der Plattform nur die Postanschrift des betreffenden Nutzers, nicht aber dessen E-Mail-Adresse, IP-Adresse oder Telefonnummer ver...
Mehr

Haben Sie Fragen zum Medien- oder Social-Media-Recht?

//KONTAKT (DESKTOP, TABLET)

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach über unser Kontaktformular

//KONTAKT (MOBILE)

Kontaktieren Sie uns schnell und einfach über unser Kontaktformular